Kaninchen halten: wichtige Tipps für Anfänger

Möchten Sie zum ersten Mal Kaninchen halten, wissen aber nicht genau, was dabei zu beachten ist? Dann sollten Sie sich diesen Artikel durchlesen! Wir haben übersichtlich zusammengefasst, was Sie als Anfänger beim Kaninchen Halten berücksichtigen müssen.

Was sollten Sie als Anfänger bei der Kaninchenhaltung beachten?

Wenn Sie Anfänger bei der Kaninchenhaltung sind, müssen Sie sich zunächst natürlich viel Zeit für die kleinen Nager nehmen. Feste Zeiten und Gewohnheiten sind für einen Hasen oder ein Kaninchen sehr wichtig. Die kleinen Tiere werden durch starke Veränderungen im Tagesablauf verunsichert und zudem unruhig.

Tipps für den Kauf eines Kaninchens

Wenn Sie einen Hasen oder ein Kaninchen kaufen, ist es wichtig, dass der kleine Nager zu diesem Zeitpunkt alt genug ist, um von der Mutter getrennt zu werden. Es ist am besten, das Kaninchen sechs bis acht Wochen bei der Mutter zu behalten, damit es noch Muttermilch trinken kann. Nach sechs Wochen kann das Kaninchen Trockenfutter und Gemüse fressen.

Hasen oder Kaninchen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, können kurz danach erkranken und starken Durchfall erleiden. Dies kann sogar zum Tod des Nagers führen!

Während der ersten Tage mit dem neuen Kaninchen ist es wichtig darauf zu achten, dass Sie ihm dasselbe Futter füttern, da der Darm eines Kaninchens leicht reizbar ist. Füttern Sie darum auch in den ersten beiden Wochen besonders viel Grünfutter sowie Karotten und Möhren.

Wenn Sie das Kaninchen von Beginn an häufig streicheln und halten, wird es schnell zahm. Gezähmt sind Kaninchen auch sehr kinderfreundlich.

Kaninchen draußen oder drinnen halten

Ein Kaninchen kann drinnen oder draußen gehalten werden. Kaninchenställe werden für drinnen und draußen mit und ohne Auslauf angeboten. Sollten Sie den Nager drinnen halten wollen, müssen Sie das Haus zuerst nagetierfreundlich gestalten. Das heißt, dass Kabel vom Boden entfernt werden müssen, sodass die Kaninchen nicht daran nagen können.

Wenn Sie Ihr Kaninchen draußen in einem Kaninchenstall mit Auslauf halten wollen, müssen Sie darauf achten, dass die Temperaturunterschiede nicht zu groß sind. Da Sie wahrscheinlich weniger Kontakt zu Ihrem Nager haben, wenn dieser draußen lebt, empfehlen wir, mehrere Kaninchen zu halten. Ansonsten kann es passieren, dass sich Ihr Kaninchen langweilt.

Der passende Kaninchenstall

Wenn Sie noch keine Erfahrung haben und Kaninchen halten wollen, besitzen Sie wahrscheinlich noch keinen Kaninchenstall. Damit Sie den passenden Kaninchenstall für Ihren Nager finden, haben wir hier einige Tipps zusammengefasst.

Sie können Kaninchen sowohl drinnen als auch draußen halten. Dabei ist jedoch wichtig, dass der Stall groß genug ist. Der Hase oder das Kaninchen muss im Stall auf den Hinterbeinen stehen können. Gelingt ihm das nicht, hat er nicht ausreichend Platz. Um es dem Kaninchen noch angenehmer zu machen, empfehlen wir, Stroh auf dem Boden des Kaninchenstalls auszulegen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, den Hasen oder das Kaninchen draußen zu halten, muss der Kaninchenstall zudem Schutz bieten und wasserdicht sein. Sie müssen zudem sicherstellen, dass der Stall nicht direkt in der Sonne steht und außerdem vor Wind geschützt ist. Im Winter sollten Sie dafür sorgen, dass sich der Nager im Stroh eingraben kann.

Reinigungs-Tipp von Animalhouseshop: Ein Kaninchenstall mit Kotschublade ist besonders leicht zu reinigen.

Animalhouseshop.de besitzt eine große Auswahl an Kaninchenställen. Zur besseren Übersicht haben wir unsere günstigen Kaninchenställe in sechs Kategorien unterteilt:

Kaninchen richtig halten und versorgen

Die Zähne des Kaninchens

Die Zähne eines Kaninchens wachsen während ihres gesamten Lebens weiter. Einige Kaninchen können darunter leiden, dass ihre Zähne zu lang gewachsen sind. Dies kann passieren, wenn die Zähne sich nicht exakt gegenüberstehen oder ein Zahn fehlt. Ein Fachgeschäft oder Tierarzt kann die Zähne des Nagers schneiden. Mit einer speziellen Zange ist es auch möglich, dies selbst zu tun. Wir empfehlen, regelmäßig die Zähne des Kaninchens zu kontrollieren.

Die Krallen des Kaninchens

Genauso wie die Zähne des Kaninchens müssen auch die Krallen regelmäßig kontrolliert werden. Kaninchen, die drinnen gehalten werden, nutzen ihre Krallen nur selten. Daher empfehlen wir, die Krallen jeden Monat zu überprüfen und sie bei Bedarf zu schneiden. Kaninchen, die draußen leben, nutzen ihre Krallen meist selbst ab. Trotzdem ist es wichtig, die Krallen regelmäßig zu überprüfen.

Den Kaninchenstall sauber machen

Der Kaninchenstall muss einmal wöchentlich sauber gemacht werden. Kaninchen suchen sich in der Regel eine feste Ecke, in der sie ihr Geschäft erledigen. Diese Ecke sollte am besten zweimal pro Woche gereinigt werden.

Möchten Sie Zeit beim Ausmisten sparen, achten Sie dann bei der Anschaffung des Kaninchenstalls darauf, dass dieser mit einer Kotschublade ausgestattet ist. Die Kotschublade können Sie besonders einfach herausnehmen, über der Bio-Tonne entleeren und säubern.

Wussten Sie, das ein Hase oder Kaninchen bei guter Pflege bis zu zun Jahre alt werden kann?

Das Futter für Ihr Kaninchen

Das Wichtigste ist, dass Ihr Kaninchen den ganzen Tag über Heu fressen und frisches Wasser trinken kann. Darüber hinaus fressen Kaninchen natürlich auch Kaninchenfutter. Achten Sie darauf, dass sich Ihr Kaninchen ausgewogen ernährt und nicht nur die leckeren Dinge heraus sucht.

Kaninchen mögen zudem Obst und Gemüse. Auch hier müssen Sie darauf achten, was Sie Ihrem Kaninchen zu fressen geben, denn ein Nager kann nicht alle Obst- und Gemüsesorten vertragen. Bei ungeeigneter Nahrung entstehen Gase im Darm des Kaninchens entwickeln, die zu Bauchschmerzen und -krämpfen führen. Daher empfehlen wir, das Tier langsam an Gemüse und Obst zu gewöhnen, indem Sie zunächst damit beginnen kleine Stücke zu geben.

Diese Gemüsesorten sind gut verträglich:

  • Chicorée
  • Brokkoli
  • Endivie
  • Möhren und Karotten
  • Grünkohl
  • Feldsalat
  • Brunnenkresse

Kaninchen lieben zudem die Blätter und Stängel von Löwenzahn. Sie können diese selbst pflücken und Ihren Hasen damit verwöhnen. Gras schmeckt den meisten Kaninchen ebenfalls sehr gut.

Bei Kaninchen und Hasen besteht eine gesunde Ernährung aus wenig Trockenfutter, ausreichend Grünfutter, unbegrenztem Heu und gelegentlich etwas Obst.

Da Kaninchen viel trinken, ist es wichtig, dass Sie die Wasserflasche genau im Auge behalten. Wir empfehlen eine Wasserflasche anstatt einen Wasserbehälter zu benutzen, da Wasserbehälter oft von Kaninchen umgestoßen oder verunreinigt werden.

Möchten Sie mehrere Kaninchen halten?

Obwohl Kaninchen sehr gut alleine gehalten werden können, lieben sie es, wenn sie einen Partner haben. Es ist allerdings nicht ratsam, zwei männliche Kaninchen zu halten. Nur wenn die beiden Männchen seit ihrer Geburt zusammen gehalten werden, gibt es meist wenige Probleme. Zwei weibliche Kaninchen zu halten, ist einfacher möglich, da sie meistens freundlicher zueinander sind. Wenn die Weibchen aus einem Wurf kommen, ist es jedoch wahrscheinlicher, dass sie miteinander kämpfen. Ein männliches und ein weibliches Kaninchen zu halten, ist daher meist die ideale Kombination. Möchten Sie einem unverhofften Zuwachs vorbeugen, sollten Sie sicherstellen, dass das Männchen kastriert und das Weibchen sterilisiert ist.

Kaninchenrassen

Kaninchen sind in der Regel kinderfreundlich. Die kleinen Kaninchenrassen wie beispielsweise Zwergkaninchen haben oft einen eigensinnigen Charakter. Aus diesem Grund sind sie manchmal etwas schwieriger zu handhaben. Trotzdem ist es immer noch eine der beliebtesten Sorten bei der Kaninchenhaltung.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, eine großes Kaninchen zu halten, bedeutet dies auch, dass Sie einen größeren Kaninchenstall brauchen und das Tier mehr Nahrung benötigt. Zwergkaninchen hingegen beanspruchen weniger Platz und Nahrung als große Rassen.

Langhaarige Kaninchenrassen benötigen zudem tägliche Fellpflege. Diesen Aspekt sollten Sie unbedingt berücksichtigen, bevor Sie sich für ein langhaariges Kaninchen entscheiden.

  • Große Rassen: flämischer Riese, französisches Hangohr, Lothringer (mindestens 65 Zentimeter groß und etwa sechs bis sieben Kilo schwer)
  • Mittelgroße Rasse: Wiener, Japaner und Neuseeländer
  • Kleine Rasse: Zwergkaninchen (ca. 1 Kilo schwer)