Kundenservice — Alles über unsere Produkte

Aus welchem Material sind die Unterkünfte hergestellt?

Die meisten Unterkünfte sind aus Tannenholz, einer besonders schönen und relativ weichen Holzart, die allerdings einer regelmäßigen Pflege bedarf.

Wie kann ich verhindern, dass unser Kaninchen am Käfig nagt?

Kaninchen nagen gerne, auch am Kaninchenstall. Sorgen Sie deshalb für anderes Nagematerial, wie Weidenzweige und dergleichen. Sie können die Ränder auch mit Aluminiumwinkelprofilen verstärken, die Sie im Set in unserem Webshop bestellen können.

Sind Kaninchenställe mit Anti-Nage-Behandlung vollständig nagesicher?

Kaninchenställe mit Anti-Nage-Behandlung sind nicht 100 % nagesicher. Ihre Kaninchen werden sich auf die Suche nach Rändern machen, an denen noch genagt werden kann. Sorgen Sie immer für ausreichend alternative Nagemöglichkeiten, wie Weidenzwiege und dergleichen, um das Nagen am Kaninchenstall zu verhindern.

Ist das Befestigungsmaterial der Unterkünfte aus Edelstahl?

Die Schrauben, Bolzen, Muttern, Nägel, Schlösser und/oder Scharniere für Hundehütten, Kaninchenställe, Hühnerställe und andere Tierunterkünfte sind allesamt verzinkt oder aus Edelstahl. Die meisten Metallteile sind verzinkt. Es wird empfohlen, das Befestigungsmaterial regelmäßig mit einem Silikonspray oder Schlossspray zu behandeln, um Rostbildung zu verhindern.

Winterfeste Kaninchen- und Hasenställe

Wie mache ich meinen Kaninchenstall oder Hasenstall winterfest?

Im Wesentlichen sind hier drei Punkte zu beachten: Standort, Imprägnierung und Isolierung.

  1. Standort:Plazieren Sie den winterfesten Kaninchenstall an einem sicheren und geschützten Ort, sodass Ihr Tier vor Wind und Regen geschützt ist.
  2. Imprägnierung:Darüber hinaus muss der Stall wetterfest sein, sodass keine Feuchtigkeit ins Innere dringt. Imprägnieren Sie den Stall mit einer geeigneten Lasur.
  3. Isolierung:Für zusätzlichen Schutz sollte man das Gitter vom Hasenstall mit einer Plexiglasscheibe abdecken, sodass kein Regen oder Wind in das Gehege gelangen kann. Kaninchen sind bekanntermaßen Höhlenbewohner und benötigen einen trockenen Unterschlupf, wo sie sich bei Bedarf zurückziehen können. Daher ist es wichtig, dass der winterfeste Kaninchenstall mit einem geschützten Unterstand ausgestattet ist.

Wenn Sie diese Punkte beachten, brauchen Sie sich keineswegs Sorgen machen, wenn es draußen regnet oder gar schneit. Neben Kaninchen- und Hasenställen mit Unterschlupf finden Sie bei Animalhouseshop.de auch das passende Isolationsmaterial sowie Lasur.

Kann mein Kaninchen oder Hase unbeschadet draußen überwintern?

Grundsätzlich gilt, dass nur erwachsene und gesunde Kaninchen und Hasen im Winter draußen bleiben sollten. Zudem sollten die Tiere schon seit dem Frühjahr an die Freilandhaltung gewöhnt sein. Nur dann können sie sich auf die Temperaturunterschiede einstellen und ihr Fell dementsprechen anpassen. Aus Erfahrungen weiß man, dass sich Kaninchen bei frostigen Temperaturen zwangsläufig ein dickes Winterfell aneignen. Nehmen Sie also Ihr Kaninchen während den Wintermonaten nicht mit ins Haus, da sie ansonsten schnell ihr Winterfell verlieren können und anschließend nicht mehr im Freien sorglos überwintern können.

Können alle Kaninchenrassen draußen überwintern?

Rex-, Angora- und Langohrkaninchen sind besonders temperaturanfällig und können aufgrund des üppigen Fells der Kälte unmöglich standhalten. Auch isolierte und winterfeste Hasenställe bieten in diesem Fall nicht genügend Schutz. Daher sollte man diese Kaninchenarten lieber im Haus oder im Schuppen überwintern lassen.

Selbstverständlich gilt dies auch für kranke, ältere und schwangere Kaninchen aller anderen Rassen.

Welche Nahrung benötigt mein Kaninchen im Winter im Freien?

Bei einer Überwinterung im Freien ist neben einem isolierten Kaninchenstall auch eine ausgewogene Ernährung wichtig, da die Kaninchen in den Wintermonaten einer erhöhten Energieverbrennung ausgesetzt sind. Gesundes Trockenfutter und ausreichend Heu sorgen für eine gute Versorgung, die wiederum relevant ist für den Aufbau einer Fettschicht. Frischfutter darf nur in kleinen Portionen gegeben werden, da angefrorenes Futter zu schweren Erkrankungen führen kann. Ebenso muss man darauf achten, dass das Trinkwasser nicht gefriert. Besonders geeignet sind Trinkflaschen, die ganz einfach am Gitter der Kaninchenställe befestigt und schnell nachgefüllt werden können. Versuchen Sie trotzdem, das Wasser mehrmals am Tag zu erneuern und wickeln Sie je nach Möglichkeit eine alte Socke oder Ähnliches um die Trinkflasche, sodass das Wasser nicht sofort gefrieren kann.